Foto eines Oldenburger Sees im Schnee - die Sonne scheint durch die Bäume

Täglich müssen Aufgaben erledigt werden und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse müssen warten. Ich habe mich früher oft erwischt, dass ich mir gesagt habe, „wenn ich alles andere erledigt habe, dann kann ich mir Zeit für mich nehmen“. Aber allzu oft ist es so gekommen, dass ich diesen Punkt im Alltag nicht erreicht habe und die Erfüllung meiner Bedürfnisse in weite Ferne gerückt ist. Irgendwas ist doch immer!

Dabei ist die Balance von Verpflichtungen und den eigenen Bedürfnissen so wichtig. Heute haben meine Bedürfnisse die gleiche Priorität wie die Verpflichtungen des Berufslebens und des Alltags. Ich nehme mich und meine Bedürfnisse wichtig. Ich versuche oft z.B. einen Spaziergang und damit eine kleine Auszeit für mich einzuplanen. Das lässt mich morgens, mittags oder abends Kraft tanken und entspannen. Es macht den Kopf frei und lässt mich motivierter und tatkräftig meine Aufgaben erledigen.

Nebenstehendes Foto ist auf einem 20-Minuten-Auszeit-Spaziergang entstanden.

Es ist völlig in Ordnung,
DICH an die Spitze deiner To-Do-Liste zu setzen!

Teilen Sie diesen Beitrag:

Zurück zur Übersicht